Die Sieger der Herzen

Nach einer aufregenden Nacht im Kampf um das Haus, folgte am Tag danach die Ernüchterung.
Es blieb die Angst, dass die Räuber zurückkamen.
Erst nach und nach begriffen sie, dass sie etwas Großartiges gefunden hatten.
Ein Dach über dem Kopf und sie hatten Freunde gefunden, sie hatten sich gefunden.
Einige Tage verbrachten Sie in dieser Glückseligkeit, aber dann kamen Sie überein, dass  sie noch lange nicht alt genug waren, um in dem Haus ihren Lebenabend zu verbringen.
Sie hatten doch alle den selben Traum.
Sie wollten Musik machen und das in ihrer Traumstadt Bremen.
Mit diesem Traum machten sie sich auf den Weg.
Unterwegs begegneten Sie vielen freundlichen Menschen, die ihnen Nachtlager, Proviant und vor allem Selbstvertrauen gaben. Sie waren lange unterwegs, weil sie ja nicht mehr die Jüngsten waren, aber sie gewannen immer mehr Spaß an der Musik und fühlten sich bestärkt den Weg nach Bremen zu schaffen und auch dort von ihrer Musik leben zu können.
Doch schneller als gedacht, erreichten Sie Bremen.
Sie erfuhren, dass dort ein Musikwettbewerb stattfinden sollte und bewarben sich, um daran teilzunehmen.Sie wurden eingeladen und schlugen sich so gut, dass sie ins Finale kamen.
Dann wurde es spannend, sie gewannen nicht den 1. Preis eine Reise nach Hamburg, sondern wurden mit dem 2. Platz viel mehr belohnt.Sie wurden als Denkmal verewigt und durften mehrere Konzerte in Bremen geben. Sie waren die Sieger der Herzen und verbrachten ihren Lebensabend in Bremen.

Kommentar