“Beste Freunde “

Nach einigen Tagen in der Räuberhütte, in denen sie in Saus und Braus lebten, sprach der Esel: “Wir haben es schön hier, aber was ist mit unserem Traum Stadtmusikanten zu werden? “. Der Hund fragte: “Wollen wir überhaupt noch Musikanten werden? Hier haben wir alles, was wir brauchen.” “Das stimmt!” sagte der Hahn, “aber Musikanten zu werden war doch unser großer Traum!” “Dann gehen wir also nach Bremen.” sprach die Katze. Die anderen stimmten zu.
Am nächsten Morgen brachen sie auf. Sie sangen während ihrer Reise, bis sie zu einer Weggabelung im Wald kamen. “Wo müssen wir nun lang?” fragte der Hund, “links oder rechts?” “Ich weiß es nicht” antwortete der Esel. Ratlos sahen sich die vier Freunde um, da entdeckten sie einen kleinen Vogel, der auf einem Ast hoch in einem Baum saß. Sie riefen: “Hey du, kannst du uns helfen?” Der Vogel flog zu ihnen herunter: “Wie kann ich euch helfen?” Der Esel sprach: “Wir wollen nach Bremen, aber wir wissen nicht welchen Weg wir nehmen sollen. Weißt du welcher Weg nach Bremen führt?” “Warum wollt ihr denn nach Bremen?” fragte der Vogel. “Wir wollen Stadtmusikanten werden”, antwortete der Hund. “Oh, das klingt toll. Nach Bremen geht es rechts lang. Wenn ihr berühmt seid komme ich euch besuchen!” sagte der Vogel und flog los. “Danke, wir freuen uns schon auf deinen Besuch” verabschiedete sich der Esel.
So zogen die vier Freunde weiter nach Bremen. Sie waren noch zwei Tage unterwegs bis sie Bremen erreichten. Staunend sahen sie sich um. “Wir haben es geschafft, endlich sind wir in Bremen!” sprach der Esel. “Kommt wir sehen uns um!” sagte der Hahn. Sie liefen los und erkundeten die Stadt. Schließlich kamen sie an einen Gasthof, gingen hinein und sagten: “Wort, wir brauchen ein Zimmer!” “Habt ihr denn Geld?” fragte der Wirt. “Noch nicht, aber bald sind wir berühmte Stadtmusikanten!” antwortete der Hahn. “Aber ohne Geld, kein Zimmer! Nebenan im Stall wäre noch was frei.” sagte der Esel. Sie übernachteten in der Scheune.
Am nächsten Morgen gingen die vier Freunde zum Marktplatz. Der Hund sprang auf den Rücken des Esels, die Katze auf den des Hundes und der Hahn auf den Rücken der Katze. So standen sie und machten Musik. Nach und nach kamen immer mehr begeisterte Menschen.
Bald schon waren die vier Freunde berühmte Stadtmusikanten und verdienten viel Geld. Aber bald wurde ihnen klar, dass ihre Zeit in der Räuberhütte, die schönste Zeit ihres Lebens war. Sie kauften sich eine Hütte am Stadtrand und lebten dort glücklich zusammen.
Ab und zu gingen sie in die Stadt und machten weiterhin Musik, die die Menschen begeisterte.
So lebten sie glücklich und zufrieden.

3 Kommentare

  1. Antje

    Tolle selbstgemalte Bilder.

  2. Silke Gropp

    Die Geschichte “Beste Freunde” finde ich ganz toll. Besonders die gemalten Bilder sind super.

  3. Holger

    Gefällt mir! sowohl die Geschichte, als auch die Bilder.

Kommentar